29.11.2016 17:23
Kategorie: Jugend
Von: Rainer Simon

Bericht: Vizestadtmeisterschaft für die mEJ


Nach der Vorrunde in Dorstfeld mit Spielen gegen den ATV Dorstfeld (12:2), den OSC Dortmund (17:4), den TuS Wellinghofen (10:5) und gegen die DJK Oespel Kley (9:10) konnte die Endrunde ohne Probleme als Gruppensieger erreicht werden.

Als Ausrichter der Endrunde traten schon zu Beginn gleich zwei Probleme auf. Ewaldi Aplerbeck wurde zwar nach Meldeschluss, aber noch vor Turnierbeginn gemeldet und der TV Brechten war zu Turnierbeginn noch nicht erschienen. Gemeinsam wurde von Kampfgericht und anwesenden Trainern entschieden entgegen der Regularien auf eine Disqualifikation und eine Modusänderung zu verzichten, da die Brechtener erst 1 Stunde nach Endrundenbeginn ihr erstes Spiel hatten. Dieses stellte sich als geeignetes Mittel heraus, da der Verein zeitnah zum ersten eigenen Spiel erschien.

In der Endrundengruppe 1 setzte sich Ewaldi klar mit Siegen gegen den TuS Wellinghofen (12:1) und den ATV Dorstfeld (16:6) durch.

Wir wussten in der Endrundengruppe 2 mit Siegen gegen den VfL Aplerbeckermark (12:6) und den TV Brechten (16:8) zu überzeugen. In den Anfangsphasen der Spiele konnte der Altjahrgang jeweils komfortable Vorsprünge herausspielen. So dass im weiteren Verlauf der Spiele auch die Jüngeren zu ihren Einsatzzeiten kamen.

Die Halbfinals hießen somit Ewaldi Aplerbeck gegen VfL Aplerbeckermark und Borussia Höchsten gegen ATV Dorstfeld, welche Ewaldi mit 7:2 und wir mit 11:3 entscheiden konnten.

Aufgrund des vorher festgelegten Spielplans mussten wir direkt im Anschluss des Halbfinals, ohne Pause,  sofort wieder im Finale antreten.

Durch die nicht vorhandene Regenerationszeit lies die Konzentration zur Hälfte des Endspiels extrem nach, Fehlpässe häuften sich und die Laufbereitschaft lies nach. Bei einem Zwei-Tore-Rückstand machte sich zudem auch Resignation und Enttäuschung breit. So war es für Ewaldi eine Leichtigkeit, mit zwei fast identischen Tempogegenstößen den Vorsprung auszubauen, auch weil unsere Jungs kein besseres Mittel wussten, als nur durch die Mitte nach Vorne und nicht mehr nach hinten zu gehen.

Folglich verloren wir das Endspiel mit 5:9.

Trotz des verlorenen Finales überwiegt aber dennoch die Freude, denn es steht schon auf den Medaillen: 2. Sieger und nicht "Endspielverlierer".

 

Hier noch ein Bericht der Ruhr-Nachrichten: https://www.ruhrnachrichten.de/lokalsport/dortmund/44137-Dortmund~/Jugendhandball-Stadtmeisterschaften-Gewohntes-Bild-DJK-Oespel-Kley-raeumt-ab;art933,3158271