28.11.2011 12:43
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Hombruch feiert Derbysieg gegen Höchsten

Die Rollen waren im Vorfeld klar verteilt. Der ambitionierte Höchstener Tabellendritte reiste favorisiert nach Renninghausen an. Zudem plagten die in den letzten Wochen schwächelnden Hausherren große Personalsorgen.


TuS Westfalia Hombruch - TuS Borussia Höchsten 32:29 (12:11)

 

Die Rollen waren im Vorfeld klar verteilt. Der ambitionierte Höchstener Tabellendritte reiste favorisiert nach Renninghausen an. Zudem plagten die in den letzten Wochen schwächelnden Hausherren große Personalsorgen.



Borussia patzte



Trainer Kai Ruben musste nicht nur auf seinen Partner Jörn Uhrmeister (steckte auf der Rückreise von einer Westfalenauswahlmaßnahme auf der Autobahn fest), sondern in Lars Deuter, Kevin Bekel, Manuel Aßhoff und Mark Kähler auf vier Akteure verzichten. Zu allem Überfluss schied auch noch Sebastian Timte handverletzt nach zehn Minuten aus. Alles sprach für die Borussia. Doch die patzte. Sicherlich auch, weil die Westfalia ihr taktisches Konzept durchdrückte.



Von der obligatorischen offenen Höchstener Abwehr ließ sich Hombruch nicht überrumpeln. Dagegen ließ die eigene massive 6:0-Deckung die Gäste überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Bisweilen wirkte der Favorit im Positionsspiel regelrecht hilflos. Nach ausgeglichener erster Hälfte setzte sich die Westfalia schließlich im zweiten Abschnitt bis auf 28:23 ab.



Doch die Borussia fightete sich nochmals heran. Dennis Brenscheidt vergab 90 Sekunden vor Abpfiff die Chance zum 30:30, scheiterte am überragenden Westfalia Schlussmann Benny Hoffmann. Ruben: ?Unser Plan ist aufgegangen. Der Sieg war verdient.? Dem konnte und wollte sein Gegenüber Carsten Hergert nicht widersprechen ? trotz aller zweifelhaften Schiedsrichterentscheidungen in der Endphase.

 

 


Hombruch: B. Hoffmann, Reimann; Lauritsch (5), P. Hoffmann (11/6), Timte, Panhorst (4), Hobrock (4), Prepens (3), Fuck (3), Rosteius, Höhmann (2)


Höchsten: Theunissen, Trippe; Drees (3/1), Austermann (7), M. Bradtke (8/4), von Bassewitz (1), D. Bradtke, Grotemeyer (3), Rademacher (3), Brenscheidt (3), Wittland (1), Akaltun, Krüger

 

Quelle: www.ruhrnachrichten.de