12.03.2012 10:15
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Höchstener Revanche gelingt

Borussia Höchsten hat sein ?Trauma-Spiel? aus der Hinrunde verarbeitet. Gegen den HSC Recklinghausen, gegen den die Borussen vor vier Monaten böse untergegangen waren, legte die Mannschaft von Carsten Hergert nun in dramatischen 60 Minuten einen 39:37 (17:21)-Sieg auf den Wellinghofener Hallenboden, der wahrlich nichts für schwache Nerven war.


In Erinnerung an das Hinspiel hatte Hergert zunächst auf die sonst so typische Höchstener Offensiv-Deckung verzichtet. Aber gegen die mit der kompletten Bundesliga-A-Jugend angetretenen Gäste war auch die 5:1-Variante nicht der richtige Weg. Oftmals zu überhastetes Offensivspiel brachte Recklinghausen immer wieder in Kontersituationen, zur Pause (17:21) sah es nicht gut aus für die Borussia.

 

Aber es kam anders: "Die Verletzung von Onnebrink war letztlich entscheidend", war Hergert ehrlich genug, den Ausfall des Gäste-Mittelmanns als für den Bruch entscheidend zu sehen. Höchsten ging kurz nach der Pause wieder zu offener Deckung über, und in der 40. Minute waren sie dran (24:24). Dramatisch blieb es trotzdem, nicht zuletzt, weil das völlig überzogene Zeitstrafenspiel der Schiedsrichter immer wieder für Ungleichheit auf dem Feld sorgte. Mitentscheidend war auch die mangelnde Disziplin des Gäste-Trainers, der seine Mannschaft gleich zwei Mal mit Zeitstrafen gegen die Bank dezimierte.

 

Quelle: derwesten.de