28.03.2012 11:23
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Höchsten uneinholbar Derbysieger

Derbysieg über Hombruch, Rivale OSC lässt Federn im Titelrennen und Westfalias Torwart Benny Hoffmann gibt die Zusage für die nächste Saison: Besser hätte der Spieltag für die Höchstener Borussen nicht laufen können.


TuS Borussia Höchsten - TuS Westfalia Hombruch 39:32 (18:15)

Revanche geglückt: Mit dem Sieg ist eine inoffizielle Saisonentscheidung gefallen: Die Dortmunder Derbywertung geht mit 9:3-Zählern an Borussia Höchsten. Der OSC, im letzten Spiel zu Gast bei der Westfalia, kann nur noch gleichziehen, hat aber gegenüber den Borussen den schlechteren direkten Vergleich. Der könnte auch bei der offiziellen Meisterschaftsvergabe im Mai noch von Bedeutung sein.

 

Hart umkämpft

Soweit denkt Höchstens Coach Carsten Hergert indes nicht: "Wir wollen nach der Osterpause erst einmal unsere makellose Heimbilanz gegen Lüdenscheid ausbauen." Der angestrebte Erfolg über die Westfalia stand für den Beobachter nie wirklich auf der Kippe, war aber dennoch 45 Minuten lang relativ hart umkämpft.

Der weiter im Abstiegskampf gefährdete Gast zog sich seinen derzeitigen personellen Möglichkeiten entsprechend ohne das Quarttet Fuck/Höhmann/ Lauritsch/P. Hoffmann sehr ordentlich aus der Affäre. "Das war schon aller Ehren wert", sagte Trainer Kai Ruben, bei dem sich die Enttäuschung in überschaubaren Grenzen hielt.

 

Offensive Abwehr

Etwas überraschend warteten die favorisierten Gastgeber nicht mit ihrer extrem offensiven Abwehr auf, sondern versuchten ihr Glück mit einer 5:1-Formation.

Vergleichbar agierte Hombruch und verzichtete der Personallage gehorchend auf seine 6:0-Betondefensive. Die taktischen Fronten waren geklärt, der Spielverlauf lange ausgeglichen. Erst gegen Ende der ersten Hälfte konnte sich die Borussia abzusetzen und zog nach Wiederanpfiff auf 20:15 davon. Doch die Westfalia fand mit Moral ins Spiel zurück und zum 26:27-Anschluss. Dann setzte sich Höchstens größere individuelle Qualität durch.

Höchsten: Trippe, Theunissen (n.e.); Drees (9/6), M. Bradtke (6), Grotemeyer (3), Wittland (3), Rademacher (8), Krüger, D. Bradtke, von Bassewitz (3), Brenscheidt (4), Austermann (1), Akaltun (2), Porrmann

Hombruch: B. Hoffmann, Reimann (35.-50.); Panhorst (4), Sasse (10/5), Prepens (2), Bekel (2), Kähler (1), Vollmer (1), Stockheim, Hobrock (4/1), Aßhoff (1), Timte (6), Dehn (1)

 

Quelle: ruhrnachrichten.de