02.05.2012 10:08
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Das Aus im Titelkampf

In der Handball-Verbandsliga verspielte Borussia Höchsten am Freitag Abend die letzte theoretische Chance auf den Titel. Gegen Westerholt kassierte der Gastgeber ein 34:35. Die Borussen setzten dabei zu spät zu ihrer Aufholjagd an.


Handball-Verbandsliga 2: TuS Borussia Höchsten - SV Westerholt - 34:35 (13:17)

 

Der große Höchstener Kampf blieb unbelohnt. Die Schützlinge von Trainer Carsten Hergert verspielten mit der Niederlage im Verfolgerduell auch ihre letzte theoretische Chance auf den Titelgewinn. Gleichzeitig büßten die Hausherren ihre bislang makellose Heimbilanz ein. Westerholt hingegen bleibt Spitzenreiter OSC Dortmund und dem Zweiten HSG Gevelsberg-Silschede im Meisterschaftsrennen weiter auf den Fersen.

 

Hohes Tempo

Beide Teams legten am gestrigen Abend in Wellinghofen von Beginn an ein hohes Tempo vor. Das allerdings ging bisweilen zu Lasten der spielerischen Präzision. Und auch die Abwehrreihen der Kontrahenten agierten bisweilen lückenhaft. Doch ab dem 11:11 durch Borussen-Spielmacher Marc Bradtke setzte sich der Gast immer besser in Szene. Westerholt wirkte nun entschlossener und erarbeitete sich durch seine individuelle Klasse im Angriff einen 17:13-Pausenvorsprung. Höchsten fand in dieser Phase überhaupt keine tauglichen Mittel mehr, den SVW-Abwehrblock ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Dieses Bild änderte sich nach dem Wiederanpfiff nicht. Westerholt pflückte die Gastgeber zum Auftakt mit einer 6:0-Serie auseinander, enteilte fast uneinholbar auf 23:13.

 

Totale Offensive 
Doch die Hergert-Sieben steckte nicht auf. Mit totaler Offensive und großem Engagement kämpfte sich Höchsten in der Schlussminute bis auf 33:34 heran. Zur völligen Wende langte es aber nicht mehr.

 

Höchsten:

Theunissen, Trippe; Drees (4/3), Austermann (9), Grotemeyer, Rademacher (4), D. Bradtke, Brenscheidt (4), M. Bradtke (4), von Bassewitz (6), Wittland (2), Akaltun (1), Porrmann

 

Quelle: ruhrnachrichten.de