05.03.2013 11:41
Kategorie: Handball, Erste Mannschaft, Zweite Mannschaft, Dritte Mannschaft, Vierte Mannschaft, Jugend, A-Jugend (17 Jahre)
Von: Marc Richter

Erste mit wichtigem Heimsieg, Dezimierte Zweite verliert trotz starker Leistung


Borussia Höchsten - HSC Recklinghausen 31:28 (18:17)

Auf das Fehlen von Urlauber Christian von Bassewitz hatte sich Borussen-Coach Carsten Hergert eingestellt. Dass Torwart Benny Hoffmann kurzfristig mit einem Faserriss in der Wade ausfiel, kam überraschend. Und dass Marc Bradtke (Fußprobleme) und Niklas Grotemeyer (Grippe) nur ganz eingeschränkt zur Verfügung standen, machte das Höchstener Dilemma perfekt. Doch dank eines unglaublichen Engagements widerstanden die Gastgeber am Samstag in Wellinghofen allen Problemen und warfen sich völlig verdient auf Rang vier.

 

Dabei entpuppte sich Hergerts anfängliche taktische Vorgehensweise mit einer 5+1-Deckung und Sonderbewachung für HSC-Spielgestalter Onnebrink als wenig tauglich. Auch die Umstellung auf die ganz offensive Variante griff nicht wirklich. Recklinghausen fand stets die passende Antwort, enteilte auf 14:10. Erst als Hergert gegen Ende der ersten Hälfte auf eine defensive 5:1-Abwehr setzte, bekamen die Höchstener ihren Laden hinten allmählich dicht.

 

In der Offensive wurde die mangelnde Durchschlagskraft aus dem Rückraum durch viel Bewegung und Auslösehandlungen kompensiert. Ganz stark auf der halbrechten Position: Björn Panhorst. Bis zum Seitenwechsel fand die Hergert-Sieben nicht nur ins Spiel zurück, sondern führte sogar knapp mit 18:17.

 

Auf den Fersen des OSC

Und nach Wiederanpfiff ließen sich die Grünweißen dann auch nicht mehr vom Weg abbringen. Fünfzehn ausgeglichenen Minuten folgte ein entschlossener Zwischenspurt zum 27:22. Die Gäste rafften sich aber nochmals auf, konterten mit einer 5:0-Serie (53.). In der Schlussphase allerdings besaß Höchsten den längeren Atem, ließ nichts mehr anbrennen und setzte sich als nun Vierter auf die Fersen des Nachbarn OSC. 

Quelle: Ruhr Nachrichten 04.03.2013

 

Statistik:

Höchsten: Trippe, Vennhaus (n.e.); Drees (6), M. Bradtke (2/2), Grotemeyer (1), Wittland, Rademacher (4), Panhorst (5), D. Bradtke (4), Fischer (3/1), Brenscheidt (4), Akaltun (2), Porrmann


HSC: Haunert, Wuttke ? Pelzer (5), Delgado (7), Onnebrink (4), Witkowski (3), Clodt (4/3), Andersen (1), Dalian (4), Surkamp, Liedtke, Rauschel

 

 

 

 

Borussia Höchsten 2 - HTV Recklinghausen 24:26 (10:10)

Höchsten musste das Heimspiel enorm ersatzgeschwächt bestreiten, bot aber laut Trainer Colin Rapp, der selbst einspringen musste, eine starke Leistung. Nach dem besseren Start (4:0 und 9:7) mussten die Borussen bis zur Halbzeit den Ausgleich hinnehmen. In der zweiten Hälfte ließen Kraft und Konzentration nach, zudem traf der Schiedsrichter einige unglückliche Entscheidungen. So geriet man mit 20:24 ins Hintertreffen. Zwar kamen die Höchstener in der Schlussphase auf 23:24 heran, doch zum Punktgewinn reichte es nicht mehr.


Quelle: Ruhr Nachrichten vom 05.03.2013


Statistik:

Höchsten 2: Vennhaus, M. Weber (1), Ißleib (10/3), Richter (3), Gettys (4), Roese (1), Schäfer (2), Bradtke (3),Kühn, Rapp.