18.03.2013 09:42
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Höchsten poliert Rückrunden-Bilanz gegen Eiserfeld auf

Die Höchstener Handball-Borussen fahren weiterhin unbeirrt auf Erfolgskurs. Mit dem in jeder Beziehung verdienten Heimsieg über die Siegerländer baute die Hergert-Sieben ihre Rückrundenbilanz auf stolze 13:3-Zähler aus.


TuS Borussia Höchsten - RSV Eiserfeld Handball 31:24 (15:11)


Das jahrelange Gütesiegel und Erfolgsrezept der Grünweißen, die extrem offensive Deckung, ist nicht Vergangenheit, rückt aber immer mehr in den Hintergrund. Auch gegen Eiserfeld wählte Trainer Carsten Hergert stattdessen defensiver ausgerichtete Abwehrvarianten mit einem Höchstmaß an taktischer Variabilität. Zur angesagten Revanche für die 26:30-Niederlage gegen den RSV setzte der Coach anfangs auf eine 5 plus 1-Deckung. In der mühte sich David Fischer auf der Spitze um Eiserfelds Haupttorschützen Frieda Krause.

Nervöse Startphase

Die Maßnahme griff, legte den Grundstock zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg und zwei weiteren Punkten. Nach beidseitiger etwas nervöser und fehlerhafter Startphase löste Marc Bradtke in der fünften Minute mit einem verwandelten Strafwurf zum 1:0 den berühmten Knoten. Der Spielmacher "netzte" im weiteren Verlauf mit makelloser Bilanz noch sechs weitere Male vom Punkt ein. Die Borussen zogen blitzschnell auf 5:1 davon und behaupteten den Vorsprung dank großen Engagements trotz weniger kritischer Momente bis zur Pause.

Spielfreude und Tempo

Die Tatsache, dass durch die personellen Gegebenheiten des Tabellenvierten "einfache" Tore aus dem Rückraum eher Mangelware sind, fällt kaum ins Gewicht. Auch so sorgt die Offensivabteilung in den unterschiedlichsten Besetzungen mit viel Spielfreude, Ballsicherheit und durchgängig hohem Tempo für reichlich Wirbel und Treffer. Im zweiten Abschnitt ließen sich die Hausherren nicht mehr vom Weg abbringen.
Entschlossen setzten sie sich, auch wegen des glänzend aufgelegten Benny Hoffmann zwischen den Pfosten, sofort weiter auf 18:12 ab. Zwischenzeitlich wuchs die Führung sogar auf 25:16 an. Eiserfeld drohte ein Debakel. Hergert: "Mit dem verdienten Sieg haben wir uns wie angestrebt positiv in die Osterpause verabschiedet. Basis waren die gute Deckung mit Benny im Tor." 
 

Höchsten: Hoffmann, Trippe (n.e.); Drees (3), M. Bradtke (12/7), Grotemeyer (2), Rademacher (2), Panhorst (1), Fischer (4), Brenscheidt (1), von Bassewitz, Akaltun, Porrmann, D. Bradtke (6)

 

Quelle: ruhrnachrichten.de