16.09.2013 14:31
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Kämpferherz langt Höchsten beim 34:38 nicht

Aus der Distanz diesmal nicht durchschlagskräftig genug, mussten die Höchstener am Samstag beim 34:38 (16:16) bei HSV Werdohl/Versetal im Sauerland eine nicht unbedingt erforderliche Auftaktniederlage hinnehmen.


Dabei fehlte Trainer Carsten Hergert neben den verletzten Marc Bradtke und Niklas Grotemeyer auch noch der verhinderte Robin Austermann. Der heimische HSV verbuchte mit einem 10:5 bis zur 15. Minute den besseren Start.

Zu viele Fehler

Hergert reagierte taktisch, ließ nun offensiver decken. Die Borussen arbeiteten so den Rückstand auf und drehten ihn in eine 14:12-Führung. Der knappe Vorsprung konnte jedoch nicht in die Halbzeit gerettet werden. Nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie für kurz Zeit offen. Dann enteilten die Gastgeber vorentscheidend bis eine Viertelstunde vor Ende auf 28:22.

"In dieser Phase haben wir zu viele Fehler gemacht und einfach nichts hinbekommen", musste der Coach ernüchtert konstatieren. Immerhin hatten seine Schützlinge ihr Kämpferherz nicht verloren, "ackerten" bis zur Schlusssirene. Zu einem Umschwung langten die Anstrengungen nicht mehr.

 


Bor. Höchsten: Zankl, Oelker; Drees (9/3), Brenscheidt (8), Schäfer (1), Rademacher (2), B. Panhorst, Leimbrink (1), Ladendorf, Fischer (6/1), D. Bradtke (2), Porrmann, Kremer (5)

 

Quelle: ruhrnachrichten.de