24.09.2013 09:30
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Höchsten vergibt Punkt

Am zweiten Spieltag vergab Borussia Höchsten den schon sicher geglaubten ersten Sieg.


TuS Borussia Höchsten - RSV Eiserfeld Handball 24:24 (14:9)

Die Gastgeber boten am Samstag in Hacheney eine über weite Strecken temporeiche und mit viel Spielwitz gepaarte Vorstellung. Dank der vorbildlichen Defensivarbeit vor dem im Kasten glänzend aufgelegten Matthias Zankl führte das Team von Trainer Carsten Hergert nach 41 Minuten scheinbar uneinholbar mit 21:12. Doch das komfortable Polster sollte in der Endabrechnung nicht langen. In den folgenden elf Minuten gelang den Borussen bis zum 22:20 nur noch ein Tor. Der rückraumstarke Gast aus dem Siegerland hatte völlig überraschend ins Spiel zurückgefunden.

In der Schlussminute wurde es dann dramatisch. 40 Sekunde vor Ende glich Eiserfeld zum 24:24 aus und kam in den letzten zehn Sekunden nochmals in Ballbesitz. Zankl stellte mit seiner letzten Parade sicher, dass die Partie nicht vollends auf den Kopf gestellt wurde. Hergert: "Das Resultat ist wie eine gefühlte Niederlage. Dennoch haben die Jungs tollen Handball gespielt, in einigen Phasen leider nicht clever genug."
 

Höchsten: Zankl, Löffler - Drees (6), Brenscheidt (2), Schäfer, Rademacher (6), B. Panhorst, Leimbrink (5), Ladendorf, Fischer (3/1), D. Bradtke, Porrmann, Kremer (2).

 

Quelle: ruhrnachrichten.de