14.10.2013 14:46
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Höchsten nicht belohnt

Höchstens leidenschaftlicher Kampf gegen den Titelanwärter aus Oberaden blieb unbelohnt.


TuS Borussia Höchsten - SuS Oberaden 31:33 (14:17)

In der Schlussminute hing die kleine Sensation in der Luft. Mit großem kämpferischem Aufwand und unermüdlichem Einsatz hatte sich das Team von Trainer Carsten Hergert durch einen von Jörn Kremer verwandelten Strafwurf bis auf ein Tor an den bärenstarken Aufsteiger aus Oberaden herangearbeitet. Der mögliche Ausgleich blieb den Borussen aber in Überzahl verwehrt. Nach einem temporeichen und gutklassigen Spiel auf gehobenem Liga-Niveau behielten die Gäste ihre weiße Weste und durften nicht unverdient jubeln.

Freuen oder ärgern?

Höchstens Coach hingegen wusste nicht, ob er sich über die starke Leistung seiner Mannschaft freuen oder ärgern sollte: "Die Jungs haben wieder alles gegeben, aber irgendwann brauchen wir auch einmal Punkte." Vorerst bleiben die Grünweißen weiter ohne Sieg und nur mit einem Zähler am Tabellenende kleben. In der gezeigten Verfassung indes scheint es nur schwer vorstellbar, dass die Mannschaft ernsthaft in Abstiegsgefahr gerät.

Die Vorentscheidung zugunsten Oberadens fiel kurz vor und nach der Pause. Das Gegentor zum 14:17-Halbzeitstand war unnötig. Und nach Wiederanpfiff fehlte Höchsten acht Minuten jegliche Durchschlagskraft. Beim Stand von 14:22 schien alles gelaufen, zumal auch noch Rückraumspieler Tim Rademacher in dieser Phase verletzt raus musste. Ein verworfener Strafwurf des ansonsten starken David Fischer komplettierte das Desaster.

Belohnung blieb aus

Doch aus der Hoffnungslosigkeit schöpften die Borussen neue Kraft. In der Abwehr mit doppelter Manndeckung wurde eine kaum für möglich gehaltene Aufholjagd gestartet. Diese konnte auch durch den verletzungsbedingten Ausfall Fischers nicht gestoppt werden. Nur die Belohnung blieb aus.
 

Höchsten: Zankl, Löffler (ab 47.); D. Bradtke (1), Leimbrink (2), Austermann (6), Kremer (8/6), Fischer (6/2), Rademacher (3), Schäfer, Drees (1), B. Panhorst, Porrmann, Ladendorf, Brenscheidt (4).

 

Quelle: ruhrnachrichten.de