23.12.2013 09:26
Kategorie: Erste Mannschaft
Von: Marc Richter

Höchsten verliert beim ASV Hamm II mit 29:30

Der ASV Hamm II besiegte am Ende Borussia Höchsten mit 30:29 (16:13). Für die Rückkehr der besonderen Art war so weit alles vorbereitet. Als er sich den Ball zum Siebenmeterwurf nahm, war es die letzte Aktion von Marc Bradtke in diesem Spiel.


Der Regisseur stand nach seiner studienbedingten Pause erstmals wieder für die Höchstener auf dem Feld, und dass er selbst im eher weniger handballbegeisterten Manchester nicht allzu viel verlernt hat, hatte er in den 60 Minuten zuvor schon beweisen können.

Doch die Krönung seiner Leistung fehlte: Zwar verlud Bradtke am Punkt den gegnerischen Torhüter, warf den Ball aber neben das Tor - für die Höchstener bedeutete dies eine weitere ärgerliche Niederlage.

Kein Vorwurf

"Marc können wir keinen Vorwurf machen", nahm Trainer Carsten Hergert seinen Spieler in Schutz. Schon eher monierte der Trainer die schlechte Chancenauswertung von der Rechtsaußenposition. "Da haben wir acht oder neun Chancen vergeben, freistehend", ärgerte sich Hergert. Nicht glücklich war er auch mit der Schiedsrichterleistung. Die Unparteiischen schickten Tim Rademacher nach 45 Minuten mit drei Zeitstrafen vom Feld.

Dennoch hätten sich die Höchstener diesen einen Zähler zum Jahresabschluss verdient. Zehn Minuten vor dem Ende lagen sie mit vier Toren zurück (23:27) und kämpften sich doch wieder heran - bis zum 29:30.
 

Höchsten: Zankl (ab 30.), Löffler; Drees (4), Brenscheidt (7), Schäfer (1), Rademacher (8), Panhorst, Ladendorf (2), D. Bradtke, M. Bradtke (6/1), Austermann (1)

 

Quelle: ruhrnachrichten.de